Category Archives: Netzfundstück

DJ-Playlists des Revolver Club

Eine der fest etablierten Indie-Partys in Norddeutschland ist der Revolver Club. Auf dessen Website gibt es einige schöne Playlisten – die DJ-Kollegen schreiben offensichtlich und dankenswerterweise alle paar Wochen mal mit – die ich euch ans Herz legen möchte: Clubplaylists. Statt findet der Revolver Club in verschiedenen Städten und Discos: Molotow, Hamburg; Lindbergh Palace, Braunschweig; Uebel & Gefährlich, Hamburg; Grüner Jäger, Hamburg; Schaubude, Kiel und ab Februar 2015 auch im Kühlhaus, Flensburg. Die meisten Playlists sind aus Grüner Jäger und Uebel & Gefährlich (beide Hamburg).

Indie-Songlisten von DJ !mauf (Dresden/Düsseldorf)

Es sind zwar keine Party-Playlisten, aber interessante Mixtapes mit bis zu fünfzig Songs: Indie-DJ !mauf (Sputnick Kicks, Tick Tick Boom, Platten-Pingpong etc.) bietet auf seiner Website dem geneigten Indie-Rock-Hörer Spotify-Playlists beziehungsweise Spotify-Player an. Zusätzlich zu diesen Mixtapes gibt es auf seiner DJ-Homepage übrigens auch noch eine Schwarze Liste mit Songs, welche “als abgehört zählen und deshalb bei den Partys möglichst nicht aufgelegt werden”. Also eine Hitliste, wenn man so will.

Neuer Blog von Henning Furbach (Atomic Café)

Ach ja: Henning Furbach, mit Britwoch, Smart Club etc. Indie-DJ im Atomic Café München (Der altehrwürdige Club macht ja übrigens leider Ende des Jahres 2014 zu – also jetzt) hat einen neuen Blog “Best Ditches”. Soll heißten: Den alten gleichnamigen Blog unter hennissey.piranha.tv gibt es nicht mehr, es gibt nun einen Blog unter einer neuen Webadresse: http://bestditches.com/. Dort gibt es dann wie bisher “Indiekram. Mehr oder weniger. Interviews, Reviews, Playlists, Commentary.”. Kann man sich immer mal wieder anschauen/durchlesen! Bei Best Ditches gibt es übrigens auch immer schöne Playlisten und wer Spotify-Kunde ist, kann sich diese Songs sogar direkt im Spotify-Player anhören.

Interview mit July Talk

Henning Furbach (Indie-DJ im Atomic Café München etc.: Britwoch, Smart Club …) hat in seinem Blog “Best Ditches” (s)ein schönes Interview mit der tollen kanadischen Band July Talk (aus Toronto) veröffentlicht. Das Interview wurde nach einem Konzert der Gruppe im Atomic Café im Juli 2014 geführt. Interviewt wurden die beiden charismatischen Frontleute/Sänger der Band, Leah Fay und Peter Dreimanis. July Talk ist auf jeden Fall eine der aufstrebenden neuen Bands der letzen Monate (beziehungsweise Jahre), die man sich merken muss. Hörtipps: Guns & Ammunition, Paper Girl, Summer Dress.

Austrian Indie Charts jetzt auch mit Magazin

Die in Indiekreisen wohlbekannten Austrian Indie Charts haben seit dem erfolgreichen Redesign vor einigen Monaten nicht mehr “nur” Single- und Albumcharts zu bieten: Die Website verfügt nun auch über ein Magazin und eine Übersicht über (österreichische) Konzerttermine. Im Magazin werden übrigens nicht nur Bands vorgestellt, sondern auch Indie-DJs aus Österreich (diejenigen, die für die Austrian Indie Charts abstimmen). Da kann man doch mal reinschauen. ;-) Continue reading

In Sachen Indie-Pop auf dem Laufenden bleiben

Wer auf den neuesten heißen Indie(-Pop-aber-auch-Rock)-Scheiß steht, der ist mit den Must-Hears der Kollegen von Popklub (Mannheim/Heidelberg etc.) gut beraten. Hier werden in mehr oder minder regelmäßigen Abständen frische hippe Songs vorgestellt (in der Regel samt Musikvideo zum Vorhören). Irgendwas ist da dann immer dabei, was gefällt. Hier der Link: Must-Hears der Woche.

Review zum Maximo-Park-Konzert in der Alten Feuerwache Mannheim

Bei den Kollegen von popklub.de gibt es eine Nachbesprechung des Auftritts der englischen Indierockhelden von Maximo Park in der Alten Feuerwache: “Review: Maximo Park – Live in der Alten Feuerwache, Mannheim (17.10.2014)“. Die Band aus Newcastle trat bei dem Konzert – natürlich ein Pflichttermin für die regionale Indie-Szene – zusammen mit der Vorband “His Clancyness” aus Kanada auf.

Indie-Charts

Indie-Charts gibts ja nicht sooo viele. Ich schaue meistens mal kurz bei den Austrian Indie Charts (basierend auf den Wertungen österreichischer Indie-DJs) oder bei den “Deutschen Trend Charts”, Abteilung “Indie” rein. Ansonsten informiert man sich ja auch oder meistens über Blogs, Musikmagazine, Videodurchstöbern oder Zusendungen von MP3s über neue Musik. Die beiden genannten Hitparaden sind für einen kurzen Überblick (Hat man was übersehen?) auf jeden Fall ganz hilfreich. Kennt jemand noch andere brauchbare Indie-Hitparaden (Rock-Pop-Bereich) oder aktuelle Indie-Hitlisten etc.? Es gibt doch sicher auch noch was Brauchbares aus dem nichtdeutschsprachigen Ausland …

Links:
Austrian Indie Charts (Singles Top 30, Alben Top 10): http://www.indiecharts.at/charts
Indie-Trendcharts (Singles Top 40): http://www.trendcharts.de/de/trendcharts.html?dl=indie_disko_top40.html

Album Disgraceland von The Orwells komplett online auf deren Website anhören

Unter http://www.theorwells.com/disgraceland kann man das sehr gute neue Album “Disgraceland” der jungen us-amerikanischen Band The Orwells komplett streamen lassen und anhören (Player ist ganz oben auf der Seite, Lieder in Albumreihenfolge). Ein toller Service der Band. Ich hab mir “die Platte” natürlich schon online gekauft und bringe einige Songs daraus am Samstag (2.8.2014) auf der Underpop-Party im Blau in Mannheim an und in eure Gehörgänge. Endlich mal wieder eine tolle Band! Juhu!